Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

tsvbsveTSV Bad Boll - SV Ebersbach 1:1 (0:0)

Die 150 Zuschauer des Landesliga-Derbys TSV Bad Boll gegen den SV Ebersbach erlebten am Sonntag ein kurioses Spiel.

Die Hausherren aus Bad Boll erwischten den besseren Start und hatten in der ersten Viertelstunde durch H. Aust zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Danach kam der SVE besser ins Spiel, es fehlte jedoch an klaren Chancen. Ab Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Gäste aus Ebersbach völlig das Kommando und schnürten die Boller in deren eigenen Hälfte ein. In der 39. Spielminute traf Caglar Celiktas nur den Bad Boller Pfosten. Nur eine Minute später folgte die nächste gute Gelegenheit für den SVE: Yücel Uluköylü bediente mit einer flachen Flanke von der rechten Angriffsseite Dominik Mader, der den Ball aus fünf Meter um Zentimeter neben das Bad Boller Tor setzte. In der 44. Minute zappelte dann der Ball im Boller Gehäuse. Dominik Mader drückte den Ball aus einem Meter und vermeintlichen Abseitsposition zum 0:1 über die Torlinie. Was folgte, waren wütende Proteste der Gastgeber sowie Rudelbildungen auf Höhe des Linienrichters, der diese vermeintliche Abseitsposition nicht angezeigt hatte. In diesem Tumult sag Bad Bolls Torhüter Felix Lache wegen Reklamierens folgerichtig Gelb. Nur eine Minute später, bereits nach dem Halbzeitpfiffs sah Lache aus dem selben Grund den nächsten gelben Karton und musste raus. Bad Bolls Trainer Doll wechselte den zweiten Keeper Lang ein und holte dafür Ammon vom Feld.

Die Gäste aus Ebersbach erspielten sich in der zweiten Halbzeit durch die Überzahl eine Vielzahl an Chancen heraus, der Ball wollte aber nicht ins Boller Tor. In der 73. Spielminute verhinderte Torhüter Lang mit einer Glanzparade aus kurzer Distanz den zweiten Ebersbacher Treffer, Celiktas war nach einem Konter alleine aus halbrechter Position im Boller Strafraum aufgetaucht. In der 80. Minute hatte H. Aust aus 18 Metern die erste Boller Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an SVE - Torhüter Timo Schurr, die seine Fingerspitzen an den Ball brachte. Nur fünf Minuten später zeichnete sich Lang erneut gegen Celiktas aus. Auf Boller Seite krachte in der 87. Minute ein Volley-Schuss des eingewechselten Moritz Müller an den Ebersbacher Pfosten.

In der 94. Spielminute waren alle Boller Spieler beim letzten Eckball von H. Aust im Ebersbacher Strafraum. Die Gäste brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der mit aufgerückte Boller Keeper Lang erzielte per Seitfallzieher den späten Ausgleich. Allerdings war auch dieser Treffer sehr umstritten, denn den Eckball hätte es nicht geben dürfen, da zuvor Torhüter Schurr im Fünf-Meter Raum gefoult wurde.

TSV Bad Boll: Lache - Nicastro, Kivotidis, Ammon (46.Lang), Topolovec, Feldmeier, (75.M.Aust), H.Aust, Persch, Ungereanu (62. Müller), S.Aust, Hartmann (70. Yildirim)

SV Ebersbach: Schurr - Grünenwald, Grahic, Breit, Uluköylü, Baumgartner, Mader, (51.Lissner), Yilmaz (65.Maglio), Petruso, Froschauer, Celiktas